Bereits letzte Woche wurden wie bereits im Vorfeld vermutet, gleich 2 neue iPads von Apple der Öffentlichkeit vorgestellt, diese anscheinend bereits seit gestern bei den ersten Kunden, die es vorbestellt haben, auch angekommen sind. Die Rede ist vom neuen iPad Mini 3 sowie dem dünneren iPad Air 2.

Wir gehen ganz kurz auf die wichtigsten Änderungen beider Tablets ein und sehen uns die wichtigsten technischen Merkmale an.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	ipad-mini-3-air-2.jpg 
Hits:	70 
Größe:	143,9 KB 
ID:	51063

iPad Mini 3 und iPad Air 2: Keine Innovativen, neuen Features

Um es gleich vorwegs auf den Punkt zu bringen: Wer ein Vorgänger-Modell des iPads hat, der wird mit dem neuen Air sowie Mini etwas enttäuscht sein, denn außer eine etwas bessere Kamera sowie Touch ID hat sich mitunter fast nichts getan. Wer also deutliche Unterschiede sucht, der kann bei seinem älteren iPad Tablet bleiben und auf die nächste Generation warten, da einfach innovative Features fehlen.

Das iPad Air wurde von den Gehäuse-Ausmaßen noch ein wenig kleiner, allerdings soll der Akku gegenüber der ersten iPad Air Generation sogar einen Rückschritt darstellen, da dieser im Dauertest bei Engadget satte 2 Stunden kürzer lief. Auch die neue Reflexions-Beschichtung im Display soll keine Wirkung bei direkter Sonneneinstrahlung zeigen und so weiterhin das Arbeiten bei Sonnenlicht mit dem iPad Air Tablet unmöglich machen. Wie bei nahezu jeder Apple-Neuvorstellung ist auch im iPad Air 2 wieder einmal ein größerer Prozessor sowie RAM Arbeitsspeicher verbaut, ob es sich wegen diesen Kleinigkeiten jedoch lohnt, auf das neue iPad umzusteigen muss wohl jeder für sich selbst entscheiden.

Beim iPad Mini 3 hat sich leider noch weniger getan. Außer der neue Fingerabdrucksensor Touch-ID kann man auch hier keine echten Innovationen erkennen. Der Akku soll lediglich ein wenig länger durchhalten als beim älteren iPad Mini 2.