Da haben sich wohl sehr viele beim Namen der neuen Smartwatch von Apple verzettelt, denn das neue Wearable Produkt der Kalifornier sollte ja ursprünglich iWatch heißen, wurde jetzt allerdings heute auf der offiziellen Keynote oder dem Live-Event wie man es so schön nennen mag unter dem Namen Apple Watch der Öffentlichkeit mit voller Stolz und dem Zusatz "One more thing..." präsentiert. Viele Hersteller wie etwa Samsung, Sony oder LG haben ja bereits mehrere Versionen ihrer Smartwatch-Modelle präsentiert, diese es ja auch schon zu kaufen gibt. Ob die Apple Watch wieder einmal alles revolutioniert, bleibt noch etwas abzuwarten.

Viele Medien u.a. auch diverse Blogs hatten ja vermutet, dass die Apple Watch heute nicht präsentiert wird und erst in ca. einem halben Jahr auf den Markt kommen wird, doch Apple hatte nach der Vorstellung des neuen iPhone 6 noch ein weiteres Ass im Ärmel. Die neue Apple Watch wird Anfang 2015 seinen offiziellen Release Marktstart feiern und ab 349.- Dollar zu kaufen sein. Die Smartwatch wird es in gleich 3 verschiedenen Versionen geben. Die Apple Watch stehlt in diesem Produktportfolio die Einstiegsvariante dar, diese jede Zielgruppe ansprechen soll, es werden hier auch ein Metall- sowie Lederarmband zur Verfügung stehen. Außerdem wird es die smarte Armbanduhr auch in 2 verschiedenen Größen geben, einmal mit 38 mm oder 42 mm Durchmesser. Für alle Sportler empfiehlt sich die Apple Watch Sport, diese extra mit Features für Fitness-Begeisterte oder Jogger aufwartet. Wer es hingegen etwas edler und exklusiver mag, für diesen wird die Apple Watch Edition interessant sein, diese mit wertigen Gehäuse-Versionen sowie edlen Armbändern verfügbar sein wird. Auch eine spezielle Version für Damen wurde geplant.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	apple-watch.jpg 
Hits:	345 
Größe:	189,9 KB 
ID:	50844

Apple Watch: Die erste Smartwatch von Apple

In Sachen Individualität gibt es bei der neuen Apple Watch also absolut keine Grenzen. Neben diversen Armbändern in Stahl, Gold oder Silikon, die sich alle übrigens abnehmen bzw. wechseln lassen gibt es auch noch viele verschiedene Zifferblätter, die man allesamt noch seinen eigenen Ansprüchen anpassen kann. Das wichtigste Element an der neuen Uhr wird die an der Seite angebrachte Krone (Digital Crown) sein, die als zentrales Bedienelement dient, mit dieser sich die Apple Watch bedienen auf 3 Wegen steuern lässt. Zum einen kann man mit der Krone scrollen, wenn man diese dreht und zum anderen lässt sich diese drücken oder tabben, somit kommt man mit einem Knopfdruck z.B. in das Homescreen-Menü zurück. Doch allen Touchscreen-Freunden sei gesagt, dass man auch via dem alt bekannten Pinch-to-Zoom Bilder oder anderweitige Elemente näher heranzoomen kann, so wie dies auch beim iPhone der Fall ist. Die eckige Smartwatch von Apple wird mit stabilen Saphirglas ausgeliefert werden, hier stehen entweder 38 mm oder 42 mm Durchmesser zur Auswahl.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	apple-watch-smartwatch.jpg 
Hits:	172 
Größe:	170,4 KB 
ID:	50845

Apple Watch: Smartwatch mit vielen innovativen Extras

Neben den herkömmlichen Features wie etwa ein integrierter Fitness-Tracker oder Pulsmesser, diese man bereits aus anderen Smartwatch Modellen kennt, hat die Apple Watch auch einige extravagante Sachen zu bieten, von dieser sich die Konkurrenten eine Scheibe abschneiden können. Zu der Funkuhr zählen hier demnach auch eine Aufladung via Induktion, so wie das aus dem guten alten Palm Pre bekannt war. Via Magsafe kann die Apple Uhr oder besser gesagt MUSS diese einmal am Tag aufgeladen werden, der Akku hält also nicht gerade lange stand. Mit dabei ist auch wieder die aus dem iPhone bekannte Sprachsteuerung Siri, mit dieser sich die Apple Watch ganz bequem steuern lässt ohne dabei die Hand anzulegen. Ein weiteres "Zuckerl" ist auch die neue Taptic Engine, diese dem Benutzer am Arm ein leichtes Klopfen oder einen kleinen Stoß versetzt, diese signalisiert neue Benachrichtigungen oder kann durch verschiedene Signale angeben, ob der User mit einer Navigations-App entweder links oder rechts abbiegen soll.



In Sachen Applikationen wird es seitens Apple auch einen eigenen Appstore für die Watch geben. Bereits jetzt haben App-Entwickler die Möglichkeit erhalten, an neuen Smartwatch-Apps für das Apple Wearable zu arbeiten, bald wird es also für die Uhr massig neue Anwendungen geben, diese man sich herunterladen kann. Negativ ist anzumerken, dass die Apple Watch nur mit einem iPhone kompatibel sein wird und man dazu mindestens ein iPhone 5 benötigt. Anwender eines iPhone 4 oder 4S müssen sich wohl oder übel also ein neues Gerät besorgen, wenn man denn an der neuen Apple Watch Interesse hat, schade.