Test: Nokia E75


  1. #1
    All4Phones

    Test: Nokia E75

    Nokia E75 Testbericht

    Heute wird das E75 von Nokia einem Test von uns unterzogen. Wir hoffen, einigen wird dieser Handy Testbericht weiterhelfen.

    Nokia hat nun erstmalig ein Business Handy gebaut, das neben seiner normalen Tastatur noch zusätzlich eine ausziehbare QWERTZ Tastatur zu bieten hat. Was die E-Mail Maschine alles kann, verrät unser folgender Testbericht.

    >>> Nokia E75 günstig bei Amazon.de <<<

    Zum Testbericht:

    Der Lieferumfang des Nokia E75 fällt wie immer bei den E-Series sehr umfangreich aus und beinhaltet ein Ladekabel, USB Datenkabel, PC Suite, Kopfhörer bzw. Stereo Headset und eine passable 4GB Micro SD Karte. Als besonderen Bonus gibt es noch einen exklusiven Leder Holster dazu, der absolut super Verarbeitet ist.

    An der Verarbeitung des E75 gibt es absolut nichts zu meckern, der Akkudeckel und ein paar vordere Elemente sind sogar mit Aluminium ausgestattet. Das Gerät wirkt schwer und sehr solide Verarbeitet. Die Haptik des Sliders ist ebenso zu Loben, das aufschieben wird mit einem satten „Klack“ Ton bestätigt. Was mich persönlich etwas stört, ist der etwas zu große Abstand der Telefonoberseite zu der unteren QWERTZ Tastatur. Wenn man das Handy seitlich hält, kann man dazwischen leicht durchschauen.

    Name:  e753.jpg
Hits: 185
Größe:  43,5 KB

    Mit 112x50x14mm Außenmaß liegt das Handy sehr gut in der Hand. Für seine tolle Ausstattung hat das Handy also sehr kompakte Maße. Das Gewicht ist mit 139 Gramm etwas schwer anzusehen, jedoch ist es durch die hochwertigen Materialien durchaus gerechtfertigt.

    Die Standard Tastatur hat sehr gute Druckpunkte und lässt sich exzellent bedienen. Die ausziehbare QWERTZ Tastatur ist dabei das Highlight des Nokia E75. Die Tastaturabstände sind sehr passabel gehalten, sodass sogar „Grobmotoriker“ ihre wahre Freude daran haben werden. Wer das E71 wegen den schmalen Abständen „verflucht“ greift sofort zum E75. Außerdem sind die Druckpunkte der QWERTZ Tastatur „Butterweich“, sodass man ein sehr gutes Schreibgefühl dabei hat. SMS lassen sich sehr schnell tippen. Punkten kann das E75 ebenfalls bei längeren Texten, vor allem bei E-Mails.

    Name:  e751.jpg
Hits: 167
Größe:  140,2 KB

    Die Auflösung des LCD-TFT Displays (12 Zeilen) beträgt 240 x 320 Pixel und bietet satte 16,8 Millionen Farben. Bilder, Filme etc. wirken auf dem Display des Nokia E75 sehr scharf. Unter dem Display des E75 sitzt ein 4-Wege-Navkey der sich sehr komfortabel bedienen lässt. Außerdem sind noch diverse Zusatztasten rund um den Navkey integriert. So lässt sich z.B. mit nur einem Knopfdruck das E-Mail Programm öffnen oder der Kalender etc. Die linke und rechte Zusatztaste lässt sich dabei selber Programmieren, um den persönlichen Ansprüchen gerecht zu werden.

    Natürlich dürfen auch Multimedia Eigenschaften mit MP3-Player, unterstützte Formate: MP3, AMR, MMF, WMA, MIDI, AAC, AAC+, AAC++ und WAV als Audioformate nicht fehlen. Ein Radio ist ebenfalls verbaut. Videos kann man mit den Formaten 3GPP, H.263, H.264, MPG4 und Real Video genießen.

    Die Sprachqualität des Nokia E75 ist absolute Spitze und fast schon Perfekt wie es sich eben für ein Business Gerät der ersten Klasse handelt. Den Gesprächspartner hört man klar und deutlich, kein „rauschen“ etc. Das E75 hat sogar einen Filter verbaut, der die Sprachqualität nochmals verbessert.

    Kommen wir jedoch zurück zu der so genannten „E-Mail Maschine“. Das E75 wurde speziell als E-Mail Gerät konzipiert, es hat zudem als erstes Nokia Handy das so genannte „Nokia Mail Exchange“ Programm serienmäßig verbaut. Dies ist auf dem Handy ein speziell verbauter E-Mail Client, der ihm seine E-Mails selbstständig pusht, wenn man dies wünscht. Jedoch kann man auf der Nokia Homepage nachlesen, dass Nokia Mail Exchange erstmal ein Test ist. Wahrscheinlich muss man im späteren Verlauf mit Kosten sowie bei Blackberry rechnen. Ich konnte den Client bereits seit 2 Wochen testen und bin absolut zufrieden damit. Man kann auch sehr leicht seine Web.de, Gmx.de etc. Konten mit dem E75 bzw. dem Mail Exchange Client synchronisieren. Jedoch sollte man aufpassen, dass man als Zugangspunkt sein Heimeigenes WLAN Netz einspeichert, denn wenn man keine mobile Flatrate hat, kann dies sehr schnell teuer werden, da das Handy permanent mit dem Internet verbunden ist. (Kann man jedoch abschalten, jedoch werden dann keine E-Mails mehr aktualisiert.)

    Der interne Speicher des Nokia E75 beträgt nur 50 MB, jedoch liegt im Lieferumfang eine 4GB Karte bei, sodass man keine Platzprobleme bekommen wird.

    Die Handy Software des Nokia E75 ist absolut Perfekt und hat ein großes Lob verdient. Zum Einsatz kommt hier das beliebte S60 in der 3rd Edition mit Feature Pack 2. Man findet sich sehr schnell zurecht und alles ist sehr Übersichtlich angeordnet. Die Menü Icons erstrahlen im Gegensatz zum E71 endlich wieder mit mehr Farben und wirken „lebendig“. Der Kalender wurde ebenfalls verbessert. Nun sieht man z.B. rechts neben dem Kalender seine Aufgaben bzw. Termine und braucht nicht mehr extra klicken. Die Geschwindigkeit ist ebenfalls sehr zu loben, die Menüs bzw. Untermenüs öffnen sich sehr zügig ohne Ladezeiten etc.

    Als Kamera kommt eine 3,2 Megapixel Cam mit Autofokus und Blitz zum Einsatz. Die Bildqualität ist sehr gut, jedoch vergleichbar mit den anderen 3,2 MP Kameras von Nokia. (z.B. E90, E71 etc.). (Bilder von der E75 Kamera folgen ende September.)

    Name:  e752.jpg
Hits: 151
Größe:  147,4 KB

    Der integrierte Li-Ionen Akku ist mit 1050 mAh ausreichend groß. Die maximale Bereitschaftszeit gibt Nokia mit 280 Stunden an. Die max. Sprechzeit beträgt dabei 550 Minuten. Der Akku ist insgesamt sehr Ausdauernd und hält bei mittlerer Nutzung ca. 5-7 Tage. Bei Vollbelastung ist nach 2 Tagen Schluss.

    Der SAR Wert (Strahlungswert) ist mit 1,20 W/Kg leider etwas hoch bemessen.

    Im E75 ist zudem ein Lagesensor verbaut der sich auch abschalten lässt. Außerdem ist eine 3,5 mm Klinkenbuchse verbaut, sodass man z.B. seine eigenen Kopfhörer anschließen kann.

    Fazit: Das Nokia E75 ist der gelungene Spagat zwischen normalen Mobiltelefon und E-Mail Business Maschine. Es glänzt mit einer tollen Verarbeitung und Nokias eMail Klienten „Mail Exchange“. Das Gerät ist derzeit für ca. 240-320 Euro zu erstehen. Um diesen Preis kann man meiner Meinung für dieses tolle Business Werkzeug nicht viel falsch machen.



    Positiv : Gute Verarbeitung, kompakte Ausmaße für die umfangreichen Funktionen, ausziehbare QWERTZ Tastatur, Tolles Handy Betriebssystem (S60 3rd Edition Feature Pack 2), Nokia eMail Client „Mail Exchange“ serienmäßig verbaut, Perfekte Sprachqualität.

    Negativ : Relativ hoher SAR Wert, kleiner Spaltmaß zwischen Handyoberseite und QWERTZ Tastatur.


    Bewertung: ****** von ****** (6 von 6 möglichen Punkten)


    Nokia E75 - Vergleich und Erfahrungsberichte bei Ciao.de.

  2. #2
    All4Phones
    Hier noch ein kleiner Nachtrag zur Kamera des Nokia E75. Habe mal 5 Bilder hochgeladen, damit ihr die Qualität sehen könnt.

    Nokia E75 Handy Kamera Bilder

    Gruß,
    All4Phones

Ähnliche Handy Themen zu Test: Nokia E75


  1. Test: Nokia 5610 Express Music: Vor ziemlich genau 15 Monaten habe mich mir das Nokia 5610 in Verbindung meiner Vertragsverlängerung gekauft. Der erste Eindruck war sehr gut, das...



  2. Test: Motorola Z10: Motorola Z10 Testbericht Heute wird das Motorola Z10 einem Test von uns unterzogen. Wir hoffen, einigen wird dieser Handy Testbericht des...



  3. Test: Nokia 5800xm: Hallo, hier mein Testbericht zum Nokia 5800 xpress music erst mal ein kleines Datenblatt: Preis:neu c.a. 350€ hab meins bei ebay (auch neu)...



  4. Test: Nokia 8600 Luna: NOKIA 8600 Luna Testbericht Heute nehmen wir das Nokia 8600 Luna unter die Lupe, Nokias Luxus Linie in einem Handy Testbericht. Das Handy...



  5. Auflösung vom IQ Test....: ...buitte wirklich erst lesen wenn ihr ihn gemacht habt, sonst ist es uninteressant! Es sind 6 "F! Kein Scherz! Könnt ihr gern nochmal...


Stichworte