Nach dem Umstieg auf ein neueres Windows-Betriebssystem wie z.B. Windows 11 wird der Kunde regelrecht dazu gezwungen, die jeweiligen Services von Microsoft zu nutzen, obwohl man das vielleicht nicht möchte. Ja, sie werden einem regelrecht aufgezwungen. Ein absolut negatives Beispiel ist hier OneDrive.

Was ist OneDrive überhaupt?

OneDrive ist ein Cloud-Dienst von Microsoft, der automatisch schon auf den neuen Windows OS vorinstalliert ist. Es ist vergleichbar mit Drive von Google oder iCloud von Apple. Es synchronisiert ALLE Daten deines PCs auf einen virtuellen Server, auf den man von der ganzen Welt aus zugreifen kann. Das Problem ist hier allerdings, dass die WLAN Internetverbindung dadurch permanent schlecht ist und somit z.B. Videos oder Musik enorm ruckeln, da OneDrive wieder irgend eine Datei von unseren PC auf deren Server lädt.

Beispiel: Kopieren wir von unserem USB-Stick z.B. persönliche Urlaubsbilder oder Dokumente auf unseren PC, wird innerhalb Sekunden OneDrive aktiv und bemerkt das. Die jeweiligen Dateien werden sofort synchronisiert und auf einen Microsoft Server geladen und gespeichert. Das Argument ist hier, dass so die Daten immer bestehen bleiben und sicher sind vor Verlust etc. Bei größeren Dateien wie Videos kann der Upload schon einmal sehr lange dauern und belastet eure Internetverbindung massiv.

So stoppt man die Synchronisierung von OneDrive manuell und trägt damit zu einer besseren Internetverbindung bei

  1. Wenn Du deinen Windows-PC gestartet hast und er vollständig geladen hat, dann siehst du unten rechts in der Leiste ein Wolken-Symbol, was den Cloud-Dienst OneDrive darstellt.

    Name:  internetverbindung-schlecht-wegen-one-drive-1.jpg
Hits: 21
Größe:  13,7 KB

  2. Klicke nun einmal auf das Symbol und es öffnet sich ein Popup, bei dem alle Dateien angezeigt werden, die erst kürzlich auf OneDrive geladen wurden. Hier klickst du wiederum oben rechts auf das Zahnrad-Symbol für die Einstellungen.
  3. Ganz unten wählst du nun den Punkt "Synchronisierung anhalten" aus und klickst zudem einmal mit der linken Maustaste darauf.

    Name:  internetverbindung-schlecht-wegen-one-drive-2.jpg
Hits: 19
Größe:  54,3 KB

  4. Wähle nun "OneDrive beenden" aus und die Synchronisierung wird zumindest für die aktuelle PC-Session beendet und es werden keine neuen Daten mehr auf OneDrive geladen.
  5. Achtung: Das ist leider kein dauerhafter Effekt, denn wenn du das nächste mal wieder deinen PC neu startest, dann ist OneDrive wieder aktiv. Diese Einstellung musst du also jedes mal wiederholen bei jeder Session oder du löscht OneDrive komplett, was allerdings ein schwieriger Prozess ist.

Fazit zu OneDrive und Microsoft

Meiner Meinung nach sollte kein Kunde gezwungen werden, so einen Service wie OneDrive nutzen zu müssen. Dem Laien wird es DERART schwer gemacht, diesen Dienst komplett zu löschen, dass man schon denken möchte, es sei absichtlich so gewollt. Microsoft verfolgt diese "Taktik" anscheinend, da sie permanent Marktanteile ihres Internet-Browser "Edge" (den sowieso keiner nutzen möchte) oder eben im Cloud-Sektor mit OneDrive davonschwimmen sehen.

Wer kann, sollte OneDrive meiner Meinung nach komplett von seinem Windows-PC löschen und nur freiwillige und gute Cloud-Dienste wie z.B. Google Drive nutzen. So ein Verhalten von Microsoft sollte nicht unterstützt werden! Ich bin seit jeher ein Windows-Nutzer, aber mit dieser Praktik vergrault man sich definitiv Kunden und ich bin am überlegen, ob ich das noch länger so akzeptiere.

MFG;
Mobilfunker