Gigaset ME Smartphone: Erste Tests können überzeugen

Letzte Woche hat Gigaset damit begonnen, das erste von drei geplanten Smartphones zu verkaufen. Wer den Hersteller kennt, weiß, dass diese sehr erfolgreich im Festnetz-Geschäft tätig sind. Durch die Kooperation mit dem FC Bayern legte man jetzt auch eines von insgesamt 3 neuen Smartphones auf, das Gigaset ME Pure sowie das ME Pro lassen allerdings noch auf sich warten, da die Handys laut dem Hersteller noch optimiert werden müssten.

Was das neue Smartphone für nicht gerade schlappe 469.- Euro alles auf den Kasten hat, schauen wir uns heute einmal genauer an.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	gigaset-me.jpg 
Hits:	58 
Größe:	181,4 KB 
ID:	52358

Gigaset ME: Schickes Smartphone mit toller Technik und Android

Die goldene Mitte in der Produktpalette stellt eben das Gigaset ME dar. Bereits optisch kann das Gerät überzeugen, hat jedoch auch technisch einiges zu bieten. Und zwar werkelt im Inneren gleich ein Snapdragon 810 (Octa-Core Prozessor mit 1,8 GHz pro Kern) und 3 GB RAM Arbeitsspeicher. Das integrierte 5-Zoll Display löst in Full-HD, also 1080x1920 Pixel auf. Hobby-Fotografen können auf eine 16-Megapixel Hauptkamera zugreifen und Selfie-Fans auf eine an der Front angebrachten 8-Megapixel Kamera. Auch die Akkukapazität des Gigaset ME von satten 3.000 mAh kann durchaus überzeugen und ist beispielsweise dem aktuellen iPhone 6s von Apple um Welten voraus (zum Vergleich 1.715 mAh). Als Betriebssystem kommt Android 5.1.1 Lollipop mit der hauseigenen Gigaset UI Oberfläche zum Einsatz.

Wie bereits angesprochen, kann das Gerät auch optisch überzeugen. Vorne und hinten wurde sogar Glas verbaut, verpackt in einem stabilen Edelstahl-Rahmen. Auf den Boden sollte das Gerät allerdings nicht fallen.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	gigaset-fc-bayern.jpg 
Hits:	90 
Größe:	184,4 KB 
ID:	52359

Fazit zum neuen Gigaset ME

Wir sind ehrlich gesagt sehr überrascht, dass Gigaset so ein "fettes" Smartphone auf den Markt bringt. Mit den "Rentner-Festnetz-Geräten" hat dies sicherlich wenig am Hut und das ist natürlich gut so. Klar muss überlegt werden, ob man sich heutzutage als junger Mensch aus Prestige-Gründen ein Gigaset-Handy zu einem stolzen Preis von 469.- Euro kauft, allerdings ist das Gerät technisch und optisch Top und demnach eine perfekte Alternative für das iPhone. Ob sich Gigaset im hart umkämpften Smartphone-Geschäft gegen Samsung, Apple, Sony oder Huawei durchsetzen kann, wagen wir allerdings auf langfristige Sicht stark zu bezweifeln. Auch die starke Partnerschaft mit dem FC Bayern ist hier natürlich kein 100% Erfolgsgarant.