📱 Altes Handy spenden und gutes tun: Jetzt noch an der SWR3 Aktion mitmachen!

"Elektroschrott" ist heutzutage ein Thema wie nie zuvor. Kein Wunder, denn in der heutigen Smartphone-Welt ist es für viele nicht mehr genug, alle 2 Jahre nach dem Vertrag sein Handy zu wechseln. Aus einer Statistik geht sogar hervor, dass wir im Durchschnitt alle 6 Monate das Smartphone wechseln. Ähnlich wie der Media Markt Smartphone Automat hat es sich nun der bekannte Radio-Sender SWR3 zur Aufgabe gemacht, eine Aktion zu starten, in der Elektromüll deutlich reduziert werden soll, indem man einfach seine alten Handys spendet bzw. einem Recycling unterzieht.

Kaum zu glauben: Knapp 200 Millionen alte Handys liegen bei den Deutschen ungenutzt (!!!) herum. Rechnet man diese beachtliche Zahl in Rohstoffe um, kommt man sogar auf stolze 3,4 Tonnen Gold laut einer Studie der Bundesanstalt für Geowissenschaften.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	swr3-handy-spenden-recycling.jpg 
Hits:	6 
Größe:	149,4 KB 
ID:	55987
Bild: Mehr als 200 Millionen alte Handys bunkern die Deutschen derzeit - Quelle: Pixabay

SWR3 Handy spenden Aktion noch bis zum 23. Oktober

Wer sich jetzt noch an der aktuellen SWR3 Handy spenden Aktion beteiligt, trägt auch noch nebenbei dazu bei, dass das nachhaltige Projekt zum Insektenschutz von der Bodensee-Stiftung aktiv gefördert wird. Pro Altgerät landen so genau 50 Cent bei der Organisation und man tut somit auch noch gutes, da man die Erhaltung des Artenschutzes fördert. Des weiteren ist das natürlich auch für die Umwelt ein massiver Vorteil, indem man sein Altgerät entsorgen lässt, da so effektiv Elektroschrott reduziert werden kann und so die Belastung abnimmt.

Solltest Du also Zuhause noch einige alte Handys in den Schubladen oder Dachboden liegen haben, kannst du dir auf der offiziellen SWR3 Handy Spenden Webseite kostenlos bis zu 2 Versandetiketten ausdrucken lassen, mit dem du dein Altgerät einfach an der nächsten Poststelle einsenden kannst. Bei der Verwertung der Geräte entsteht übrigens kein finanzieller Profit für die Betreiber der Aktion.