✉️ Handyporto wird 2021 zur Mobilen Briefmarke: Endlich keine erhöhten Kosten mehr durch die Zahlung bei der Deutschen Post mit dem Smartphone!

Bereits seit dem September 2008 gibt es das Handyporto bei der Deutschen Post, womit man seine Briefe bzw. Pakete auch mit dem Handy bezahlen kann, allerdings immer noch sehr kompliziert mit einer SMS-Nachricht, was natürlich nicht mehr ganz zeitgemäß ist. Zudem gibt es mit diesem Zahlungsverfahren bei der Post zusätzlich noch den Nachteil, dass man eben durch die Provider-Kosten unter dem Strich mehr bezahlt, als wenn man beispielsweise den Brief mit einer normalen Briefmarke frankiert. Dies hat nun 2021 durch ein neues Verfahren endlich ein Ende.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	handy-porto-mobile-briefmarke-briefe-frankieren-und-zahlen-mit-smartphone.jpg 
Hits:	9 
Größe:	187,0 KB 
ID:	55856
Bild: Handy Porto wird zur Mobilen Briefmarke - Quelle: Deutsche Post

Handy Porto Adieu, so wird die neue Mobile Briefmarke funktionieren

Das neue Verfahren der Mobilen Briefmarke wird nicht sonderlich von der alten Methode abweichen. Anstatt einer SMS benutzt man hierfür einfach eine App von der Post, mit der man sein Porto online zahlen kann. Nach der Zahlung mit dem Smartphone soll man dann laut der Pressemitteilung einen mehrstelligen, alphanumerischen Code via der mobilen Anwendung erhalten, den man einfach rechts oben am Brief anstatt der herkömmlichen Briefmarke auf das Kuvert schreibt.

Mit Mobile Briefmarke App spart man Mobilfunk-Kosten ein

Der Vorteil dieser Änderung liegt natürlich auch klar auf der Hand. Es fallen jegliche Mobilfunk-Kosten für die SMS-Nachricht weg, die man schon wieder sparen kann. Über das Jahr gesehen spart man hier natürlich sehr viel Geld ein. Desweiteren scheuten sich dadurch auch massiv viele junge Kunden, das Porto mit dem Handy zu bezahlen. Mit der neuen, mobilen Briefmarke wird sich das höchstwahrscheinlich drastisch ändern. Allerdings hätte man hier schon einige Jahre früher reagieren können unserer Ansicht nach.



Quelle: Mobile Briefmarke ersetzt Handy Porto - Pressemitteilung der deutschen Post