• Handyvertrag abschließen und kündigen – das muss man wissen

    Das Smartphone ist ein fester Bestandteil des Alltags. Von einfachen Gesprächen und Nachrichten über Social Media bis zum Online-Banking bieten Handys eine Vielzahl an Funktionen, die uns das Leben erleichtern. Das geht aber nur mit dem passenden Vertrag, denn man benötigt nicht nur ein gutes Netz, sondern auch schnelles mobiles Internet.

    Den richtigen Vertrag zu wählen, kann schwierig sein. Ebenso kompliziert scheint es, wenn man den Vertrag später wieder kündigen möchte. Dabei lohnt es sich für Kunden, regelmäßig den Vertrag zu wechseln, damit man immer die optimalen Konditionen erhält.

    In diesem Artikel gibt es alle wichtigen Informationen rund um die Kündigung und die Wahl eines passenden Mobilfunkvertrags. Dabei wird erklärt, worauf man bei der Kündigung achten muss und welche Methoden die Anbieter nutzen, um ihre Kunden vom Vertragswechsel abzubringen. So kann man sichergehen, dass man wirklich den Mobilfunkvertrag bekommt, den man benötigt.



    Bild: Bei der Kündigung eines Handyvertrages sollte man einige Dinge beachten / Bildquelle: Pixabay.com

    Regelmäßig kündigen lohnt sich

    Mobilfunkverträge sind in den vergangenen Jahren immer günstiger geworden. Am Ende einer Laufzeit von 12 oder 24 Monaten können sich die Preise für bestimmte Leistungen beachtlich reduziert haben. Deshalb sollte man am Ende der Mindestlaufzeit zu einem aktuellen Tarif wechseln. Speziell dann, wenn der aktuelle Monatspreis auf einem mitgelieferten Smartphone basiert, zahlt man nach der Mindestlaufzeit einen unnötigen Aufpreis.

    Damit man nicht länger für den alten Vertrag bezahlt als nötig, muss man sich über die richtige Kündigungsfrist informieren. Früher waren das im Normalfall drei Monate, seit März 2022 gilt eine maximale Frist zur Vertragskündigung von einem Monat. Nach der Mindestlaufzeit kann man dann ebenfalls monatlich kündigen. Man ist also nicht mehr langfristig gebunden, wenn man die ursprüngliche Frist verpasst.


    Das muss man bei der Kündigung beachten

    Bei der Kündigung kann man sich mit einigen einfachen Kniffen viel Stress ersparen. Man muss zum Beispiel nicht bis zur Frist warten, um einen Vertrag zu kündigen. Das kann man auch schon lange im Voraus erledigen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Kündigung einen Monat oder ein Jahr vor Vertragsende eingereicht wird.

    Bei Mobilfunkverträgen, die nach Oktober 2016 abgeschlossen wurden, kann die Kündigung auch per E-Mail erfolgen. Ebenso einfach geht es mit einem Online-Service – egal, ob man den O2-Vertrag oder Vodafone Mobilfunk kündigen möchte. Es werden passende Vorlagen für alle gängigen Anbieter angeboten, sodass man nicht lange schreiben oder Adressen heraussuchen muss.


    Vorsicht vor diesen Tricks

    Mobilfunkanbieter möchten ihre Kunden selbstverständlich behalten. Deshalb versuchen sie vieles, um sie von der Kündigung abzubringen. Dazu gehören nicht nur verlockende Angebote, sondern auch unnötig komplizierte Schritte beim Kündigungsprozess. Davor warnen auch Verbraucherschützer.

    Manche Anbieter legen das Kündigungsdatum absichtlich auf einen späteren Zeitpunkt, damit der Kunde in der Zwischenzeit weiter bezahlen muss. Andere Anbieter merken die Kündigung lediglich vor und verlangen eine zusätzliche Bestätigung. In der Zwischenzeit erhält man oft Werbeanrufe, die den Kunden zum Bleiben überreden sollen. Das alles kann Zeit und Nerven kosten. Deshalb sollte man in der schriftlichen Kündigung immer direkt um eine sofortige Bestätigung bitten. So ist man auf der sicheren Seite.


    Was muss ein Mobilfunkvertrag bieten?

    Bei der Wahl des neuen Handyvertrags sollte man sich bewusst machen, welche Funktionen des Mobilfunks man am meisten nutzt. Passend dazu kann man dann einen Vertrag wählen, der diese Leistungen erfüllt. Telefonie, SMS und mobiles Internet gehören immer dazu, lediglich das Volumen kann sich unterscheiden.

    Zusätzliche Funktionen wie Internet im Ausland können mehr kosten. Verträge sollte man daher immer gründlich durchlesen, bevor man sie unterschreibt. Schließt man den Tarif online ab, kann man innerhalb einer Frist vom Vertrag zurücktreten.


    Fazit

    Wer seinen Handyvertrag wechseln möchte, muss sich rechtzeitig um die Kündigung seines alten Vertrages kümmern. Einige Anbieter machen es Kunden allerdings unnötig schwer, den Mobilfunkvertrag zu kündigen. Mit den Tipps aus diesem Artikel weiß man aber genau, worauf es ankommt und wie man Fallstricke vermeidet.