Altenpflege


  1. #1
    witch1988

    Altenpflege

    Hi Ich mache eine Ausbildung zur Altenpflegerin, und ich habe schon oft genug gehört, das dieser Beruf unter der Allgemeinheit, nicht sehr anerkannt wird.
    Ich denke, das dieser Beruf sehr schwierig ist, körperlich, und auch psychisch.
    Doch das sehen viele nicht, es heißt meist nur "Arsche abwascher" oder so was, aber das ist eigentlich nur ein kleiner bestandteil der altenpflege, zwar stimmt es das wir in der Pflege tätig sind, aber doch eigentlich viel mehr damit beschäftigt sind sie zu beschäftigen und zu unterhalten.
    Z.B. nächste Woche gehen wir mit einigen älteren Leuten auf die Kirmes und die haben Spass für 20.
    Ich denke dieser Beruf selte mehr anerkennung verdienen, und deswegen habe ich einfach mal hier einen beitrag hinein geschmissen, und hoffe es schreibt auch jemand zurück, vielleicht jemand der auch in der altenpflege tätig ist und vllt auch etwas zu diesem thema sagen möchte, oder jemand der einfach nur seinen senf dazu beitragen möchte, ich freue mich auf jedenfall wenn ich eine antwort zurück bekomme.

    mfg sunnymaus

  2. #2
    sunshine-live
    Also vor Leuten, die so einen Beruf ausüben ziehe ich meinen Hut!
    Ich sag mal so ich könnte es nich und hätte auch nich die Nerven dazu aber du wirst das schon machen... Viel Glück jedenfalls

  3. #3
    witch1988
    grins danke für deinen kommi ^^

  4. #4
    SkyHanz
    das kenn ich, wenn manche sagen, das ist ja nur das machen, obwohl die leute nicht sehen, was dahinter steckt....

    Zwei Freunde von mir sind auch in der Pflege tätig...der eine macht Zivi im Altenheim, der andere macht eine Ausbildung zu Betreuer für Behinderte Menschen (körperlich oder geißtig, ich weiß es nicht). Die sagen auch, dass das teilweise ganz schön anstrengend ist....

  5. #5
    kochkaes
    Also ich habe mehrere Bekannte in meinem Umfeld, die auch in der Altenpflege arbeiten. Ich würde sagen, dass dieser Berufszweig immer mehr gebraucht wird, weil die Menschen immer älter werden und es heute kaum noch Familien gibt, die sich selbst um ihre älteren Verwandten kümmern können. Der Beruf ist bestimmt nicht leicht und es kann auch nicht jeder machen, da muss man schon eine Berufung haben. Finde es prima, das Du sowas machst.

    Gruß Thomas

  6. #6
    Störtebeker
    Halloo zusammen,
    ich habe in dem beruf gelernt und gearbeitet und bin daran auch kaputt gegangen. Ich würde es nicht mehr tun, aber es war eine Bereicherung für mein Leben, und Ich wünsche Dir Echt alles Gute Weiterhin, aber Schütze Dich und deine Seele, und nicht das Du daran zu Grunde gehst so wie es mir Passiert ist.

    Herzliche Grüße
    Störtebeker

  7. #7
    Maria-J
    Hallo witch1988,
    ich respektiere deinen Beruf sehr.
    Tatsächlich könnte ich weder mit kleinen Kindern, noch mit alten Leuten oder anderen Pflegebedürftigen arbeiten. Mir fehlt dafür eindeutig die Gedult, darum ziehe ich meinen Hut vor dir.
    LG
    Maria

  8. #8
    glatzkopf
    Also ich muss ja mal sagen das es einer der wenigen 'Berufe ist , den ich nicht machen könnte.
    Ich habe sehr grossen Respekt davor.
    Meine ex Frau war ex. Altenpflegerin und meine jetzige Frau arbeitet mit demenzkranken Menschen. Ich sehe jeden Tag , wie dich dieser Beruf an die Grenzen bringen kann. Ich finde das bei uns in der Gesellschaft viel zuwenig Annerkennung herrscht. In anderen Ländern ist das anders , was sich auch in der Bezahlung wieder findet. Solange die Menschen in diesem Land nicht umdenken wird sich nix ändern.

    LG
    Glatze

  9. #9
    Gast
    Hi,
    ich bin im 3. Jahr der Ausbildung zur Altenpflegerin. Schichtdienst, 10 bis 14 Tage Dienst ohne frei, Überstunden. Meine Ehe zerbrach, ich habe psychosomatische Störungen, stehe kurz vor dem Burn-Out. Meine Kinder sind allein an 2 WE im Monat, Weihnachten ist gestrichen weil ich Dienst habe.
    Ich habe keine Hobbies mehr und auch kein Leben.
    Ich dachte immer es gäbe in der Pflege Personalmangel. Aber das Personal wird schon in der Ausbildung verheizt und vergrault.
    Ich würde gerne was anderes machen, bin aber der einzige Verdiener und die Ausbildung läuft als Umschulung.Ich weiss echt nimmer was tun....

  10. #10
    Paul99
    Boa! Schon krass das da Ehen durch nen Job kaputt gehen! Ich hoffe dir gehts bald wieder besser!

  11. #11
    GalaxyS2Fan
    ja echt mal ist schon mies!! das tut mir leid! und dann bekommt ihr noch meist zum haustarif bezahlt :S

  12. #12
    KaroJ82
    Hi,
    ich denke, dass es bei der Pflege wie bei jedem anderen Beruf ist. Es gibt viele, viele positive Sachen, wofür es sich lohnt, Altenpflegerin zu werden. Auf der anderen Seite gibt es Dinge, die den Beruf schwierig machen. Abstriche muss man immer machen, es gilt halt nur, einen Job zu finden, wo für einen persönlich die positiven Dinge überwiegen. Selbst das Modell oder der Fußballprofi findet seinen Job nicht jeden Tag super.
    Meine beste Freundin arbeitet in der 24 Stunden Betreuung.


    Sie liebt ihren Job, aber dadurch hat sie natürlich 2 Wochen am Stück kaum Freizeit. Dafür danach umso mehr. Man muss halt wissen, worauf man sich einlässt. Dann kann man in jedem Job glücklich werden.

    Karo

  13. #13
    martina25
    Ich habe auch Respekt vor Leuten die diesen Beruf machen, könnte das eher nicht.

  14. #14
    alia
    ich finde, das ist ein beruf, der in unser gesellschaft viel zu wenig geschätzt wird! diese leute leisten echt viel und ich hab da ganz schön viel respekt vor!

  15. #15
    allyberg
    Hallo,

    ich denke der Beruf sollte mehr Anerkennung erfahren, sowohl von den Menschen als auch finanzielle, aber so geht auch noch einigen weiteren Berufen wie Müllmännern ... ich meine stellt euch mal eine Stadt vor in der kein Müll abgeholt wird.

    Menschen die andere beruf nieder machen, haben ein grundlegendes Problem, was sich nur daran fest macht, dass sie über andere Berufe herziehen, Angst selber nichts wert zu sein.

    Gruß

  16. #16
    Gove1990
    Ich glaube, dass das nichts mit nicht anerkennen zu tun hat, sondern sind viele Menschen nicht in der Lage, diesen Job auszuüben und haben sehr viel Respekt vor dem Job.

    Ich möchte ihn auch nicht ausüben müssen, aber ich habe sehr viel Respekt vor Menschen, die ihn ausüben. Deswegen ist das natürlich für mich auch klar, dass der Job unterbezahlt ist. Das ist zum Beispiel der mangelnde Respekt für die Arbeit, den ich auch bemängel. Man ist tagein und tagaus mit sehr kranken Menschen zu gange, bemuttert sie, lässt sich auf Demenzstationen bespucken und mehr. Da hat irgendwie niemand Respekt vor und es wird nicht einmal gut bezahlt

    schade eigentlich

  17. #17
    miranda2k
    Hi, ich weiß, dass die ursprüngliche OP schon 2008 geposted hat, aber da das Thema scheinbar immer noch aktuell ist und bis heute Antworten kommen, hier mein Senf dazu:

    Meine Freundin ist Krankenschwester und hat zeitweise auch als Altenpflegerin gearbeitet und ich kann dir sagen, dass der Job absolut harte Arbeit ist. Nicht nur körperlich, sondern auch psychisch, wie schon erwähnt wurde.

    Was das "in der Gesellschaft nicht anerkannt" betrifft, kann ich dir sagen, dass ich und eigentlich mein gesamter Freundeskreis höchsten Respekt vor der Arbeit haben. Ich wollte das nicht machen, sage ich dir ganz ehrlich. Das Problem ist glaube ich eher dass das Problem ist, dass die Arbeit nicht annähernd fair entlohnt wird und nicht, dass der Beruf nicht geschätzt wird. Ich fände es absolut fair, wenn Krankenschwestern/Altenpflegerinnen das Doppelte oder noch mehr verdienen.

    Mein Rat: man MUSS den Job lieben, denn sonst wirst du auf Dauer nicht durchhalten können und du musst dir bewusst sein, dass du hart arbeitest und wenig (meiner Meinung nach) Geld bekommst.

+ Antworten

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite:

www.all4phones.de 15094-altenpflege

altenpflege kaputt

ich mache eine ausbildung als altenpfleger

altenpfleger kaputt

altenpflege forum

warum mache ich altenpfleger

tipps für die ausbildung altenpflegerin

altenpflegerin berichte über schule

altenpflege ausbildung geschmissen

foren altenpflege