Ubuntu-Edition des Meizu MX4 nun auch in Deutschland zum Kauf verfügbar

Nach dem großen Erfolg des Meizu MX4 hat man auch den Einzug nach Europa geplant. Die Auslieferung des China-Smartphones erfolgte bereits am 25. Juni 2015, das Gerät ist also bereits in der Ubuntu-Edition für derzeit 299.- Euro zu haben bzw. kaufen.

Viele haben sich auf diesen Moment sicherlich gefreut. Das Meizu MX4 ist nun auch in der neuen Ubuntu-Edition bei uns ohne große Umschweife erhältlich. In der Vergangenheit musste man sich das Smartphone noch relativ mühselig vom Ausland importieren lassen, was zudem auch teilweise viele Zoll-Gebühren gekostet hat, von der längeren Warte- bzw. Lieferzeit gar nicht erst gesprochen. Doch es gibt ihn wieder, den sprichwörtlich bekannten Haken! VORERST werden alle Kunden nur vom Hersteller Meizu selbst ausgesucht, wahrscheinlich handelt es sich hier um User, die bereits in der Vergangenheit ein Meizu-Smartphone registriert haben und die nun eine entsprechende eMail erhalten haben dürften. Doch wie dem auch sei, nach einiger Zeit dürfte das Gerät frei verkäuflich sein oder sich einige Exemplare auf dem eBay-Marktplatz tummeln. Auf der offiziellen Meizu-Seite soll es jedoch eine Möglichkeit geben, um an eines der begehrten Lose zu kommen.

Name:  meizu-mx4-ubuntu-edition.jpg
Hits: 258
Größe:  30,9 KB

Meizu MX4 Ubuntu-Edition kann mit guter Ausstattung überzeugen

Wie viele bereits wissen, läuft das starke China-Smartphone auf Linux-Basis mit Ubuntu-Betriebssystem. Es handelt sich übrigens beim Meizu MX4 um das derzeit stärkste Handy mit diesem OS. Mit dem integrierten Octa-Core Prozessor MediaTek 6595 und 2 GB RAM braucht sich das Gerät keinesfalls vor festen Größen wie dem iPhone 6 oder Samsungs Galaxy S6 verstecken. Desweiteren gehört auch noch ein 5,36 Zoll großes XXL-Display, das in Full-HD auflöst zur Ausstattung. Hobby-Fotografen können sich mit der eingebauten 20,7 Megapixel Kamera mit Sony-Sensoren austoben. Ein Lob gebührt auch dem 3.100 mAh großen Akku, die großen Hersteller können derzeit davon nur träumen.

Das Gerät überzeugt bereits jetzt, wie es sich jedoch im Alltag schlägt, wird ein genauer Testbericht noch zeigen.