15-Jährige Russin durch einen Stromschlag mit Handy in der Badewanne tödlich verunglückt

Es handelt sich um eine tragische Nachricht, die letzte Woche durch die Medien ging. Ein 15-Jahre junges Mädchen nahm ein Bad und steckte nebenbei ihr Handy an das Netzteil zum aufladen in die Steckdose. Während das Gerät noch am Stromkreis angeschlossen war, nahm die Jugendliche das Smartphone in die Hand. Durch einen unachtsamen Moment fiel ihr das Handy aus der Hand und folglich in das Wasser der Badewanne. Die Folgen sind schockierend: Das Mädchen aus Sibirien (Russland) starb nach einem Stromschlag. Ihre Leiche wurde kurze Zeit später von Verwandten gefunden. Leider ist diese Art von tödlichen Unfällen mit dem Smartphone keine Seltenheit, erst letztes Jahr starb ein 14-Jähriger aus den USA durch die gleiche Ursache.

Leider geschehen solche tragischen Unfälle auch durch Unwissenheit vieler Teenager. Für viele ist es nichts außergewöhnliches, ihr Smartphone zum entspannen auch mit in die Badewanne oder sogar Dusche zu nehmen, doch wenn das Gerät beispielsweise noch am Stromkreis angeschlossen ist, kommen mit dem Wasser rund 230 Volt in Verbindung, die für den menschlichen Körper tödlich enden können. Auch wenn das Handy nicht am Ladekabel angeschlossen ist, wird eine Verwendung im Wasser absolut nicht empfohlen. Grund kann beispielsweise eine geringfügig beschädigte Akku-Batterie sein, die ebenfalls solche elektrische Stromschläge hervorführen kann. Falls Ihr ebenfalls Kids in so einem Alter habt, bitte dringend über diese Sachlage bzw. Gefahr aufklären.

Name:  smartphone-badewanne-stromschlag.jpg
Hits: 20
Größe:  96,3 KB