• Warum eine Handyversicherung sinnvoll ist

    Schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren die Menschen begeistert von der Idee, unabhängig vom eigenen Standort telefonieren zu können. Nach zaghaften Versuchen im Bahn- und Automobilverkehr während der 1920er bis 1940er Jahre brauchte die Entwicklung des ersten Mobiltelefons noch weitere fünf Jahrzehnte. Erst 1992 kam das erste massentaugliche „Handy“ in Deutschland auf den Markt. Seitdem hat ein rasanter Fortschritt stattgefunden – vom drahtlosen Telefon hin zum tragbaren Taschencomputer mit unzähligen Funktionen.

    Fast jeder in Deutschland besitzt mittlerweile ein digitales Mobilfunkgerät – ob klassisches Handy oder hochmodernes Smartphone. Es erleichtert den Alltag, sorgt für Unterhaltung, erlaubt überall und jederzeit die Kommunikation mit Geschäftspartnern, Freunden oder Familienmitgliedern. Kurz gesagt: Das Handy ist aus Beruf und Freizeit kaum mehr wegzudenken. Da es stets griffbereit ist, ist es jedoch immer potentiellen Gefahren ausgesetzt.



    Wie schnell rutscht das Smartphone aus der Hosentasche und fällt auf den Boden oder ein plötzlicher Regenschauer überrascht uns beim Telefonieren? Auch technische Defekte am Touchdisplay oder der Ladebuchse sind bei den hochkomplexen Smartphones leider keine Seltenheit. In diesen Fällen ist eine gute Handyversicherung gefragt, die zumindest den finanziellen Schaden ersetzt. Denn im Gegensatz zur klassischen Hausratversicherung kommt sie nicht nur bei Sturm-, Brand- oder Blitzschäden auf, sondern haftet auch für selbst verursachte Defekte.

    Wurde das Handy versehentlich auf dem Autodach oder im Restaurant liegen gelassen, kann auch dafür eine Handyversicherung aufkommen und für Ersatz sorgen. Leider kein Einzelfall sind Diebstähle und Raubüberfälle, bei denen das Handy entwendet wird. Ist das Gerät auch für diese Fälle versichert, steht einer schnellen Neuanschaffung nichts mehr im Weg – dank der Entschädigungszahlung vom Versicherer.


    Welche Leistungen gilt es zu beachten?

    Jeder Versicherer bietet sein ganz eigenes Portfolio an. Da ist es nicht immer leicht, die passende Handyversicherung zu finden. Im ersten Schritt sollte geprüft werden, welche Schadenfälle abgedeckt sind. Bei Smartphones kommen besonders häufig Displayschäden und Touchscreenfehler vor. Auch wichtige Anschlüsse für das Ladekabel oder die Kopfhörer sind potentiell durch Umwelteinflüsse wie Wasser und Staub gefährdet. Ob ein mechanischer oder elektronischer Fehler vorliegt, lässt sich meist nicht auf den ersten Blick feststellen. Daher sollte die Handyversicherung auch mögliche Instandsetzungen bei einem Reparaturdienst einschließen. Bei den nicht selbst verursachten Schäden gehören höhere Gewalten wie Frost, Sturm, Brand und Blitzschlag zu den häufigsten Ursachen. Auf Wunsch gewähren Versicherer wie beispielsweise sofortschutz.net einen optionalen Diebstahlschutz, um Kunden vor Verlusten infolge eines Diebstahls und Schäden am Smartphone zu schützen.

    Die Vorteile der Online-Abwicklung

    Handyversicherungen werden sowohl von den klassischen Versicherern als auch von Online-Versicherern angeboten. Deren klarer Vorteil liegt in der übersichtlichen Darstellung der Leistungen sowie der schnellen Vertragsabwicklung – ganz bequem vom heimischen Computer aus. Dank jederzeit verfügbarer Servicehotlines und Kundenportale funktioniert auch die Schadensabwicklung relativ zügig. Ein Anruf oder eine kurze Mitteilung genügt, wohingegen herkömmliche Versicherer mit viel Papierkram arbeiten. Dank vielfältiger Online-Angebote ist die Handyversicherung mittlerweile genauso flexibel und universell wie das Handy selbst.