• Smartphones: Sind das die nächsten Neuerungen?

    Das Smartphone hatte es in den letzten Jahren schwer. Der Markt ist langsam gesättigt und die Hersteller sind nicht mehr dazu in der Lage, ihr rapides Wachstum zu halten. Nun könnten technische Neuerungen dabei helfen, die Verbraucher aus ihrer Lethargie zu befreien und wieder in Kauflaune zu versetzen. Doch welche Ansätze lassen sich bis dato erkennen?

    Faltbare Geräte lassen aufhorchen

    Gleich zwei Hersteller meldeten sich zu Wort, als es um die Entwicklung faltbarer Geräte ging. In den letzten Jahren wurde fieberhaft daran gearbeitet, ein neues Material zu finden, welches dazu in der Lage ist, die Kräfte der Biegung aufzunehmen. Dabei sollte die Unterbrechung im Bildschirm so klein wie möglich bleiben, die sich nur im entfalteten Zustand offenbart.



    Aktuell bewegen sich gleich zwei hochpreisige Geräte erfolgreich im Stadium zwischen Smartphone und Tablet. Der größere Bildschirm, der binnen weniger Sekunden erzeugt werden kann, könnte Verbraucher überzeugen. Doch gerade im zusammengeklappten Zustand ist das Design bis heute wenig anspruchsvoll. So kann gerade hier noch reichlich Potenzial für weitere Nachbesserungen entdeckt werden, das noch nicht ausgeschöpft ist.

    Nutzbar sind die faltbaren Smartphones mit einer ganz normalen Flatrate. Dadurch erübrigt sich auch die Frage, ob das Tablet denn nur mit WLAN betriebsbereit ist. Entscheidend dafür bleibt natürlich die Buchung der passenden Tarife. Zwar sind die faltbaren Produkte bislang noch nicht im Handel erhältlich, doch im Handy Shop von Yourfone lassen sich schon heute ihre Schwestermodelle günstig erwerben.


    Plant Apple ein neues Einsteigermodell?

    Apple tat sich im letzten Jahr besonders schwer, weiterhin mit dem iPhone erfolgreich zu sein. Über einen sehr langen Zeitraum handelte es sich um den größten Verkaufsschlager der sogleich für den größten Teil des Umsatzes verantwortlich war. Zuletzt wurde der Preis des Geräts bis in eine Höhe von mehr als 1.000 Euro getrieben. Natürlich war dieser Schritt dem Absatz nicht besonders förderlich. Doch nun konnten sich Applefans über das Gerücht freuen, es gäbe ein neues Einsteigermodell.

    Zuletzt ist es dem kalifornischen Konzern mit dem iPhone SE gelungen, diesen Anspruch der eigenen Kunden zu erfüllen. Das Gerät bewegte sich technisch auf hohem Niveau, ging aber zum Beispiel bei der Auswahl des Materials neue Wege. Apple reduzierte offenbar die eigene Gewinnspanne und konnte dadurch eine sehr große Zielgruppe erschließen. Zum Ärger vieler Kunden war das iPhone SE zuletzt nicht mehr im Store zu finden.

    Nun verdichteten sich die Gerüchte, ein Nachfolger des Geräts könnte noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Doch schon im Hinblick auf die Namensgebung wäre es wohl für Apple notwendig, hier einen neuen Weg zu gehen. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird der Nachfolger mit der Bezeichnung XE auf den Markt kommen und dadurch die aktuell verfügbare Produktpalette im Sinne der Kunden ergänzen.


    Technische Komponenten mit weiteren Verbesserungen

    Aktuell sind es die vereinzelten technischen Komponenten, die immer wieder zum Gegenstand der Verbesserungen werden. Zuletzt war etwa Huawei daran interessiert, die Kamera seines Smartphones zur wohl besten am Markt zu machen. Im teuren Modell P30 Pro entwickelte sich die Kamera zum wohl wichtigsten Kaufargument. In Zukunft könnte die hochwertige Technik auch in den günstigeren Modellen des Herstellers zu finden sein und die Verbraucher dadurch mit neuen Reizen beglücken.

    Diskussionen gibt es noch immer um die Art des Ladens, die in den nächsten Jahren marktreif werden soll. Das kontaktlose Laden wurde schon zu Beginn des Jahrzehnts immer wieder als große Chance vermarktet. Doch die langsamen Geschwindigkeiten, die hier nur erreicht werden konnten, waren vielen Herstellern letztlich ein Dorn im Auge. Selbst Apple gelang es zuletzt nicht, mit der Technik AirPower an den Start zu gehen, das Projekt wurde wieder eingestellt.